VorstellungVorstellung

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Fachgruppe IuK
  3. Vorstellung

Fachgruppe Information und Kommunikation

Ansprechpartner

Herr
Simon Schäberle

Tel: 017655120241
s.schaeberle@drk-iuk-tuebingen.de

Steinlachwasen 26
72072 Tübingen

Die Fachgruppe Information und Kommunikation (FGr. IuK) ist Teil der Bereitschaften im DRK Kreisverband Tübingen. Sie hat sich im Jahre 2011 gemäß dem Grundsatzpapier des Landesverbandes Baden Württemberg neu formiert. Die Zahl der Helfer konnte auf aktuell 15 Aktive gesteigert werden.

Hauptaufgaben der Fachgruppe sind der Aufbau und Betrieb von Führungsstellen sowie Unterstützung der Führung des DRK bei Groß- und Sonderlagen.

Die Fachgruppe gliedert sich in mehrere Teile:

  • ELW-Trupp
  • Führungsunterstützung
  • Kom-Tec

ELW-Trupp und Führungsunterstützung bilden zusammen eine Führungsgruppe.

Die Fachgruppe IuK ist Teil des Fernmeldedienst in der Gemeinschaft Breitschaften im Deutschen Roten Kreuz.

Wir suchen interessierte Helferinnen und Helfer für die verschiedenen Aufgaben in der Fachgruppe IuK.

  • ELW-Trupp

    Die Helfer der Führungsunterstützung verstärken und unterstützen das Personal des ELW-Trupps und bilden gemeinsam die Führungsgruppe. Dabei stehen besonders die Aufgaben

    • Lageerkundung
    • Dokumentation mittels Foto und/oder Video
    • Organisation des Besprechungsraumes
    • Führen der Lagekarte

    im Fokus. Weitere Aufgaben können durch den DRK Einsatzleiter zugewiesen werden.

  • Führungsunterstützung

    Die Helfer der Führungsunterstützung verstärken und unterstützen das Personal des ELW-Trupps und bilden gemeinsam die Führungsgruppe. Dabei stehen besonders die Aufgaben

    • Lageerkundung
    • Dokumentation mittels Foto und/oder Video
    • Organisation des Besprechungsraumes
    • Führen der Lagekarte

    im Fokus. Weitere Aufgaben können durch den DRK Einsatzleiter zugewiesen werden.

  • Kom-Tec

    Kom-Tec steht für Kommunikationstechnologie. Der Trupp Kom-Tec hat die DRK Einsatzführung mit den notwendigen Kommunikationsmittel und der notwendigen Kommunikationsinfrastruktur zu versorgen. Dabei sollen folgende Möglichkeiten seitens Kom-Tec zur Verfügung gestellt werden:

    • Telefonanlage mit mindestens 8 Nebenstellen und 2 analogen Amtsleitungen
    • Faxbetrieb
    • sicherstellen von Internetverbindungen
    • Antennenbau 2 und 4 Meter
    • Mastaufbau Mindesthöhe 5m
    • LAN Netzwerk für mind. 10 Teilnehmer
    • WLAN Netzwerk
    • sicherstellen erweiterter Videodokumentation
    • mobile Beschallungsanlage
    • 4m Funkrelais RS 1

    Optional sind folgende Aufgaben

    • 2m Funkrelais RS 1
    • Feldkabelbau